Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Leben und Arbeiten in Spanien

Kaffeetrinkendes Pärchen

Leben und Arbeiten in Deutschland, © colourbox

04.12.2017 - Artikel

Mitteilung Ihrer neuen Anschrift in Spanien

Das deutsche Meldegesetz gilt nur innerhalb der Bundesrepublik Deutschland; die deutschen Auslandsvertretungen haben somit nicht die Funktion einer Meldebehörde und können auch keine Meldebescheinigungen ausstellen.

Die Pflicht zur „konsularischen Einschreibung“ für Deutsche im Ausland (Konsularmatrikel) besteht schon seit Jahrzehnten nicht mehr. Die Eintragung in die elektronische Deutschenliste ist freiwillig.

Die deutschen Auslandsvertretungen nehmen im Ausland allerdings die Funktion der Passbehörde wahr. Wenn sich Ihr Wohnort geändert hat, muss somit die Eintragung des neuen Wohnorts in Ihrem Ausweisdokument durch die örtlich zuständige Auslandsvertretung erfolgen. Dies hat auch den Vorteil, dass die jetzt für Sie zuständige Passbehörde über Ihre persönlichen Daten verfügt und im Fall eines Verlusts Ihrer Ausweisdokumente wesentlich schneller helfen kann.

Nähere Informationen zur Wohnortänderung

Zusätzlich besteht die Möglichkeit der freiwilligen Eintragung in eine elektronische Deutschenliste.
Zwar wurde die Deutschenliste vor allem für die Krisenprävention konzipiert und soll den deutschen Auslandsvertretungen ermöglichen, sich in Ausnahmesituationen schnell mit ihren Staatsbürgern in Verbindung zu setzen. Diese Funktion spielt im Königreich Spanien sicherlich nur eine untergeordnete Rolle.

Allerdings besteht so für Sie die interessante Möglichkeit, über die in der Liste zu hinterlegende E-Mail-Adresse z.B. Hinweise zu anstehenden Bundestagswahlen oder Wahlen zum Europäischen Parlament sowie sonstige konsularische Informationen zu erhalten.

Nähere Informationen zur Deutschenliste finden Sie hier

Berufstätigkeit, Studium, Ausbildung, Praktika, Au Pair


Aufenthaltsrecht, Arbeitserlaubnis und Arbeitslosengeld in Spanien

Auskünfte über Arbeits- und Lebensbedingungen in Spanien

erteilt die
- Informationsstelle für Auslandstätige und Auswanderer
beim Bundesverwaltungsamt Köln
50728 Köln
Deutschland
Tel: +49 (0) 22899 358-4999
Fax: +49 (0) 228899 358-8399

www.arbeitsagentur.de

Bezug von Arbeitslosengeld aus einem anderen EU-Staat in Spanien


Arbeiten in Spanien

1. Arbeitsvermittlung in Deutschland
Für Auskünfte zur Arbeitsvermittlung in Spanien können Sie die Dienstleistungen der European Employment Services (EURES) in Anspruch nehmen (siehe Link unten).

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)
Villemobler Straße 76
53123 Bonn
Tel.: +49 (0) 228-713-0
Fax: +49 (0) 228-713-1111
InfoCenter des Internationalen Personalservice: 0228-713-1313

http://ec.europa.eu/eures/

www.zav.de

2. Arbeitsvermittlung in Spanien
Wenn Sie bereits über hinreichende Kenntnisse der spanischen Sprache verfügen, können Sie auch die Dienste der spanischen Arbeitsverwaltung in Anspruch nehmen. Für die Arbeitsvermittlung ist in Spanien der "Servicio Público de Empleo Estatal" sachlich zuständig, der in jeder Provinz über eine Niederlassung ("Dirección Provincial del Servicio Público de Empleo Estatal") verfügt.

Außerdem können Sie den Dienst des Europaservice auch direkt über das Arbeitsamt nutzen.
Dort finden Sie unter "Stelleninformationsservice (SIS)" auch Auslandsstellen. Bitte klicken Sie nach Eingabe des gewünschten Berufes in der Maske "Wirtschaftsräume" das Feld "Ausland" an. Erscheint keine Anzeige, heißt das, dass die ZAV für den gewünschten Beruf keine Auslandsangebote führt.

Europaservice Frankfurt
Emil-v.-Behring-Str. 10
60439 Frankfurt am Main
Hotline: 00-49/180/522 20 23
Fax 00- 49 – 69 / 597 68 415

www.europaserviceba.de

Falls Sie an einer Beschäftigung bei einem deutschen Unternehmen in Spanien interessiert sind, können Sie bei der Deutsch-Spanischen Handelskammer in Madrid und Barcelona gegen Kostenübernahme ein Verzeichnis von deutschen Unternehmen in Spanien, die Kammermitglieder sind, beziehen (siehe Link):

www.ahk.es

Studieren in Spanien

Studienbewerber mit deutschem Abitur können sich ab sofort auch ohne spanische Hochschulzugangsprüfung auf einen Studienplatz an einer spanischen Universität bewerben, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind.

Fernuniversität UNED


Praktika in Spanien

1. Rahmenbedingungen für Praktika in Spanien

Praktika sind in Spanien aus rechtlichen Gründen nur unter folgenden Bedingungen möglich:

1.1. Im Rahmen von Austauschprogrammen
a) Wenn Sie studieren oder bereits Hochschulabsolvent sind, können Sie sich an eine der Organisationen auf der unter nachfolgendem Link beigefügten Liste wenden.

Weitere Informationen erhalten Sie außerdem beim Akademischen Auslandsamt Ihrer Hochschule. Ein Merkblatt des DAAD können Sie im Internet aufrufen.
Bitte beachten Sie, daß für die organisatorische Vorbereitung eines derartigen Praktikums ca. 6-12 Monate Vorlaufzeit benötigt werden.

b) Wenn Sie das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und eine Berufsausbildung machen, sollten Sie sich an Organisationen wenden, die im Rahmen des Leonardo-Programms der Europäischen Union Auslandspraktika in Spanien anbieten.


1.2. Programm der Cámara Oficial de Comercio, Industria y Navegación de Castellón.

1.3. Wenn Sie sich als Student einer deutschen Hochschule bei einer spanischen Universität einschreiben, die mit entsprechenden Firmen und Betrieben ein Abkommen über betriebliche Praktika getroffen hat. Welche spanische Universität derartige Abkommen getroffen hat, ist der Botschaft nicht bekannt. Evtl. müssen Sie sich beim Akademischen Auslandsamt Ihrer Hochschule bzw. beim DAAD erkundigen.

1.4. Im Rahmen der Job-Programme der

Zentralstelle für Arbeitsvermittlung der Bundesanstalt für Arbeit (ZAV)
-Auslandsabteilung-
Villemobler Straße 76
53123 Bonn
Tel.: 0228-713-0
Fax: 0228-713-1111

1.5. Im Rahmen von Praktikantenverträgen nach spanischem Recht. Danach können spanische Unternehmen und Betriebe Absolventen einer staatlich anerkannten beruflichen Ausbildung bzw. Hochschulabsolventen im Rahmen eines Praktikantenvertrages für die Dauer von 6 Monaten bis maximal 2 Jahren beschäftigen mit einer geringeren als der gesetzlichen oder tariflichen Vergütung.

www.arbeitsagentur.de


Au-Pairarbeit und Ferienarbeit

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Agentur für Arbeit in Nürnberg.