Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hilfe für deutsche Staatsangehörige

Rettungsring an einer Wand

Rettungsring, © colourbox.de

01.12.2017 - Artikel

In dringenden Notfällen stehen Ihnen die deutschen Auslandsvertretungen in Spanien außerhalb der Dienstzeit mit einem Bereitschaftsdienst zur Verfügung. Weitere Informationen, wie die deutschen Auslandsvertretungen Sie in Notfällen unterstützen können, finden Sie hier.


Allgemeine Hinweise

In Notfällen stehen Ihnen die deutschen Auslandsvertretungen beratend zur Seite.

Welche Auslandsvertretung für Sie zuständig ist, sowie die Öffnungszeiten der Vertretungen und weitere Hinweise zur Erreichbarkeit entnehmen Sie bitte unserer interaktiven Karte (unten).

Außerhalb der Dienststunden stehen Ihnen die deutschen Auslandsvertretungen in Spanien mit einem telefonischen Bereitschaftsdienst zur Verfügung. In dringenden Notfällen erreichen Sie diesen unter folgenden Nummern:

    für das spanische Festland und die Kanarischen Inseln:
    (0034) 91 557 90 00
    für die Balearen:
    (0034) 659 011 017

Gegebenfalls werden Sie unter den o.a. Nummern an den zuständigen Ansprechpartner weiterverwiesen.

Bitte beachten Sie, dass der Bereitschaftsdienst nur für dringende Notfälle, die ein umgehendes Tätigwerden erfordern, zur Verfügung steht. In allen anderen Fällen bitten wir um Kontaktaufnahme mit der zuständigen Auslandsvertretung innerhalb der regulären Öffnungszeiten.

Wir bitten Sie zu bedenken, dass der Bereitschaftsdienst vorrangig Hilfe zur Selbsthilfe leisten kann. Er ist häufig von Entscheidungen oder Informationen deutscher oder spanischer Behörden/Institutionen abhängig, die außerhalb der üblichen Öffnungszeiten in der Regel nicht erreichbar sind. Dieser Umstand schränkt die Hilfsmöglichkeiten des Bereitschaftsdiensts ein.

Unten finden Sie die dargestellten Informationen auch im praktischen pdf-Format zum Ausdrucken sowie weiterführende Informationen der einzelnen Auslandsvertretungen zu ihren jeweiligen Amtsbezirken.

Geld- oder Papiere verloren? Was tun bei Diebstahl? Wie erhalte ich einen neuen Pass?  Wie komme ich wieder an Geld? Wie kann ich Kontakt zu meiner Familie in Deutschland aufnehmen? Hier finden Sie Hinweise, welche Schritte in diesem Fall zu unternehmen sind.

Kontaktaufnahme zu Angehörigen in Deutschland

Sie verfügen über kein Mobiltelefon mehr oder Ihr Guthaben ist erschöpft?

In diesen Fällen ist die Kontaktaufnahme zu Angehörigen in Deutschland per R-Gespräch möglich. Dabei trägt der Angerufene die Kosten des Gesprächs. R-Gespräche sind auch von Telefonzellen aus möglich.

R-Gespräche können unter der Nummer 900 99 00 49 (Zentrale der deutschen Telekom) vermittelt werden:

  • Nach der Begrüßungsansage werden Sie gebeten, die Telefonnummer des gewünschten Gesprächspartners in Deutschland zu nennen
  • Das System fordert Sie auf, Ihren Namen zu nennen
  • Die Verbindung wird aufgebaut: Der Angerufene bekommt den Namen des Anrufers und die Kosten des R-Gesprächs angesagt
  • Ist der Angerufene mit der Übernahme der Kosten des Gesprächs einverstanden, wird die Verbindung hergestellt

Diebstahl oder Verlust von Ausweisdokumenten

Beim Verlust von Ausweisdokumenten, Bankkarten und/oder Geld sollte in jedem Fall eine polizeiliche Verlustanzeige aufgegeben werden. Diese benötigen Sie sowohl zur Vorlage bei Versicherungen als auch für die Beantragung eines neuen Ausweisdokuments. Sie können die Verlustanzeige bei jeder Polizeidienststelle aufgeben. Formulierungshilfen für die Anzeige in deutscher und spanischer Sprache finden Sie rechts bei den weiterführenden Informationen der für Sie zuständigen Auslandsvertretung. Diese können Sie bereits ausgefüllt zur Polizeidienststelle mitbringen, um die Kommunikation und Aufnahme der Anzeige zu erleichtern.

Ebenfalls möglich ist die telefonische Erstattung einer Anzeige bei der Policia Nacional. Deutschsprachige Mitarbeiter sind dort verfügbar. Diese Form der Anzeigenerstattung ist jedoch nicht bei allen Delikten (z.B. nicht bei schweren Straftaten) möglich. Die Anzeige muss binnen 48 Stunden bei einer beliebigen Polizeistation persönlich bestätigt und unterzeichnet werden. Sie können die Anzeige unter der Nummer (0034) 902 102 112 aufgeben. Entsprechende Telefongebühren fallen an. Bitte beachten Sie, dass die telefonische Aufgabe einer Anzeige nur zwischen 09.00-15.00 Uhr möglich ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Website der Policia Nacional.

In Katalonien ist es nicht möglich, eine Anzeige telefonisch aufzugeben. Hier wird stattdessen angeboten, diese online abzugeben. Das weitere Verfahren funktioniert wie bei der telefonischen Aufgabe einer Anzeige. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Mossos d`Esquadra.

Soweit Ihr Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion verloren gegangen oder entwendet worden ist, sollten Sie die Online-Funktion sperren lassen. Dies ist unter der Nummer 0049 116 116 (gebührenfrei bei Anrufen aus Deutschland, aus dem Ausland gebührenpflichtig) möglich. Bitte halten Sie für den Anruf Ihr Sperrkennwort bereit, das Ihnen im PIN-Brief mitgeteilt wurde.

Gemäß geltender spanischer Luftsicherheitsbestimmungen ist generell ein gültiges Ausweisdokument zur Beförderung notwendig. Wir raten Ihnen, im Falle des Ausweisverlusts mit Ihrer Fluggesellschaft (ggfs. auch über Ihren Reiseveranstalter) abzustimmen, ob die Beförderung zur Rückkehr nach Deutschland ausnahmsweise mit der polizeilichen Verlustanzeige möglich ist.

Rufnummern einiger gängiger Fluggesellschaften:

  • Lufthansa: 0034 902 883 882 oder 0034 913 054 240
  • Iberia: 0034 901 111 500
  • Easyjet: 0034 902 599 900 oder  0034 807 299 994
  • Eurowings:  0034 900 838 113
  • Air Europa: 0034 902 401 501 oder  0034 913 937 031
  • Ryanair: 0044 871 246 0011 oder 0034 902 051 292
  • Vueling:  0034 902 808 005 oder 0034 807 300 745
  • LAN: 0034 902 112 424
  • TUI Fly: 0034 902 012 512

Im Übrigen kann die für Sie zuständige Auslandsvertretung einen Reiseausweis als Passersatz zur Rückkehr nach Deutschland ausstellen. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung eines Reisedokuments nur möglich ist, sofern Ihre Identität zweifelsfrei feststellbar ist. Hierzu muss eine Identitätsprüfung über die zuständigen inländischen Behörden erfolgen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass in Zeiten hohen touristischen Aufkommens die Ausstellung des Dokuments binnen eines Arbeitstags nur in Ausnahmefällen möglich ist. Dies gilt insbesondere für die balearischen Inseln in der Sommerreisezeit. Am Abend, Wochenenden oder Feiertagen entfällt die Möglichkeit der Identitätsprüfung in der Regel, da die inländischen Behörden nicht erreichbar sind. Ein Ausweisdokument kann daher von der zuständigen deutschen Auslandsvertretung frühestens am darauffolgenden Werktag während der üblichen Öffnungszeiten ausgestellt werden.

Deutsche Auslandsvertretungen sind keine Führerscheinbehörden und können Ihnen einen abhanden gekommenen Führerschein nicht ersetzen. Bitte wenden Sie sich hierzu an die zuständige Führerscheinbehörde an Ihrem deutschen Wohnsitz.

Ein Rückflug, der möglicherweise mangels eines Ausweisdokuments verloren geht, oder zusätzliche Ausgaben für den verlängerten Aufenthalt rechtfertigen keine Schadensersatzansprüche gegen die Auslandsvertretung oder die Bundesrepublik Deutschland.

Bargeldbeschaffung

Bei Verlust von Bargeld bzw. Bank-/Kreditkarten oder sonstiger finanzieller Schwierigkeiten ist z.B. mit dem Transfersystem „Western Union“ innerhalb weniger Minuten eine Geldüberweisung nach Spanien möglich. Eine weitere Alternative zur Geldüberweisung stellt etwa das Unternehmen „MoneyGram“ dar.

Die Einzahlung bei Western Union durch Angehörige oder Freunde in Deutschland ist rund um die Uhr per Kreditkarte im Internet, per Banküberweisung vom Bankkonto (z.B. per Online-Banking) oder bei allen Filialen der Deutschen Postbank AG und der ReiseBank AG  innerhalb der jeweiligen Öffnungszeiten möglich. Die Gebühren für den Geldtransfer werden bei Einzahlung vom Einzahler übernommen. Bitte beachten Sie, dass alle Angaben zum Einzahler sowie zum Empfänger mit den Angaben aus den Ausweisdokumenten übereinstimmen müssen.

Die Abholung in Spanien kann unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokuments und Nennung der Transaktionsnummer (MTCN), die bei Einzahlung mitgeteilt wird, sowie des Namens des Einzahlers und des erwarteten Betrags bei allen Filialen der spanischen Post „Correo y Telegrafos“ erfolgen. Nähere Informationen zu den in der Nähe der einzelnen Auslandsvertertungen gelegenen Auszahlungsstellen finden Sie in der rechten Randbox.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Western Union, wo Sie auch die für Sie nächstgelegene Ein- oder Auszahlungsstelle ermitteln können. Telefonische Informationen erhalten Sie unter:

  • Innerhalb Deutschlands: 0800 181 1797 (täglich von 8.00-23.00 Uhr) oder 0049 (0) 69 8509 8373
  • Aus dem Ausland: 0032 (0)2 639 7107
  • Kundenservice in Spanien: 0034 900 633 633
  • Kundenservice der spanischen Post: 0034 902 197 197

Einige Kreditinstitute bieten eine Emergency Cash Überweisung oder Emergency Cash Auszahlung im Falle des Kartenverlusts an. Sie sollten sich bereits vor der Reise bei Ihrer Bank bzw. Ihrem Kreditkartenanbieter nach der Möglichkeit einer solchen Leistung erkundigen. Andernfalls können Ihnen die Unternehmen Auskünfte geben, wenn Sie Ihre Karten sperren lassen (s. 5. – Kartensperrungen).
Auch der ADAC leistet für seine Plus- Mitglieder einen Bargeld-Service. Die stets besetzte Notrufzentrale ist unter der 0034 89 22 22 22 und die Außenstelle in Barcelona unter der 0034 93 508 28 28 telefonisch zu erreichen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die deutschen Auslandsvertretungen nicht die Kosten für Ihren weiteren Aufenthalt vor Ort oder eine Weiterreise übernehmen können.

Sperrung von Bankkarten, Personalausweisen, SIM-Karten

Bei Verlust von EC- oder Kreditkarten sollten Sie diese umgehend sperren lassen. Die Sperrung von Kreditkarten ist unter der zentralen Rufnummer 0049 116 116 oder natürlich bei Ihrer Bank/Ihrem Kreditkartenanbieter direkt möglich.  

Einige direkte Telefonnummer großer Kreditinstitute lauten:

  • Visa: 0049 69 79 33 19 10; 0049 69 66 57 13 33; 900 991 124;
  • MasterCard/Euro Card: 0049 69 79 33 19 10; 900 97 12 31
  • American Express: 0049 69 97 97 10 00
  • EC-Karte: 0049 1805 021 021; 0049 69 74 09 87, 00 49 30 4050 4050

Einige Kreditinstitute bieten im Falle des Kartenverlusts auch sogenannte Emergency Cash Überweisungen oder Emergency Cash Auszahlungen an. Informationen hierzu finden Sie unter Bargeldbeschaffung (oben)

Soweit Ihr Personalausweis mit Online-Ausweisfunktion verloren gegangen oder entwendet worden ist, sollten Sie auch die Online-Funktion sperren lassen. Informationen hierzu finden Sie unter Diebstahl/Verlust von Ausweisdokumenten (oben)

Die Sperrung von SIM-Karten bei einem abhanden gekommenen Mobiltelefon ist ebenfalls mittels der zentralen Rufnummer 0049 116 116 oder bei Ihrem Netzanbieter direkt möglich.

Krankheit oder Unfall

Spanien und Deutschland sind Mitgliedstaaten des Europäischen Fürsorgeabkommens. Die medizinische Notversorgung in Spanien ist für deutsche Staatsangehörige gewährleistet.

In jedwedem akuten Notfall erreichen Sie die spanische Notrufzentrale unter der Notrufnummer 112.

Hinsichtlich der Kosten der Behandlung legen gesetzlich Versicherte ihre europäische Versicherungskarte vor. Die Abrechnung erfolgt intern zwischen Krankenversicherung und Klinik. Privatversicherte strecken die Kosten zunächst vor und rechnen nachträglich mit Ihrer Versicherung in Deutschland ab.

Wir empfehlen Ihnen, unbedingt vor der Reise Ihren Versicherungsschutz zu überprüfen. Gegebenenfalls ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung sinnvoll.
Anbieter wie etwa der ADAC unterstützen ihre Mitglieder entsprechend des jeweiligen Versicherungsschutzes bei verschiedenen Punkten wie etwa dem Krankenrücktransport, der Hotelunterbringung oder Mietwagenbeschaffung. Mit der Vertretung des ADAC in Barcelona kann unter der Rufnummer 0034 93 508 28 28 Kontakt aufgenommen werden.

Im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit können Ihnen die deutschen Auslandsvertretungen helfen:

  • einen deutschsprachigen Arzt oder Krankenhaus zu finden
  • Ihre Angehörigen zu informieren
  • schnelle Überweisungswege aufzuzeigen: s. Bargeldbeschaffung

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Auslandsvertretungen keine offenen Krankenhaus- oder Arztrechnungen begleichen und keine Einweisungen für dritte Personen vornehmen können.

Weiterführende Informationen der einzelnen Auslandsvertretungen z.B. zu deutschsprachigen Ärzten oder Krankenhäusern vor Ort finden Sie unten.

Festnahme

Wenn ein deutscher Staatsangehöriger in Spanien festgenommen wurde, wird die zuständige deutsche Auslandsvertretung über die Festnahme unterrichtet, sofern der Festgenommene dies wünscht. Die Auslandsvertretung lässt dem Betroffenen dann umgehend Informationsmaterial zum spanischen Rechtssystem sowie eine Liste deutschsprachiger Rechtsanwälte im jeweiligen Amtsbezirk zukommen.

Der Festgenommene hat die Möglichkeit, von der Haftanstalt aus Kontakt zur zuständigen deutschen Auslandsvertretung aufzunehmen. Auf seinen ausdrücklichen Wunsch hin veranlasst die Auslandsvertretung die Benachrichtigung der Angehörigen über die Festnahme in Spanien.

Wir bitten die Angehörigen um Verständnis, dass wir aus Datenschutzgründen ohne das Einverständnis der festgenommenen Person keine Auskünfte geben dürfen. Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass die Auslandsvertretungen keine anwaltlichen Tätigkeiten oder Beratungen übernehmen,  Anwälte beauftragen oder die entsprechenden Kosten übernehmen können. Ebenso können sie keine Übersetzungs- oder Dolmetscherdienste leisten, Bußgelder, Strafen oder Kautionen übernehmen oder Einfluss auf das strafrechtliche Verfahren ausüben.

Informationen zu deutschsprachigen Rechtsanwälten im Amtsbezirk der einzelnen Auslandsvertretungen finden Sie unten.

Todesfall

Ein Todesfall in der Familie oder im Freundeskreis ist immer mit großen seelischen Belastungen für die Hinterbliebenen verbunden. Ein Todesfall im Ausland wird noch verkompliziert durch zahlreiche Formalitäten, die oft sehr zügig erledigt werden müssen. Die deutschen Auslandsvertretungen sind bestrebt, Angehörigen in dieser schwierigen Phase mit Rat und Tat zu Seite zu stehen.

Wir raten Ihnen, bei einem Todesfall Kontakt zu Ihrer zuständigen Auslandsvertretung aufzunehmen, die Sie mit den relevanten Informationen – etwa zu Überführung oder Formalitäten wie dem Erhalt einer Sterbeurkunde – unterstützen kann. Welche Auslandsvertretung für Sie zuständig ist und wie Sie diese erreichen können, können Sie unserem Konsularfinder entnehmen.

In Spanien können durch das zuständige Standesamt mehrsprachige Sterbeurkunden ausgestellt werden, die auch in Deutschland verwendet werden können. Ein Leichenpass oder eine Urnenbescheinigung ist nicht erforderlich, soweit eine Überführung von Spanien nach Deutschland gewünscht ist.
Deutsche und spanische rechtliche Regelungen im Hinblick auf die Überführung können abweichen. Wir empfehlen daher, sich vorab hierzu zu erkundigen, wenn Sie eine Überführung nach Deutschland wünschen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Bestattungsinstitute nur von den Angehörigen selbst beauftragt werden können und die deutschen Auslandsvertretungen die Kosten für eine Bestattung vor Ort oder eine Überführung nach Deutschland nicht übernehmen können.

Welche Auslandsvertretung Ihnen behilflich sein kann, wann sie geöffnet hat und wie sie zu erreichen ist, erfahren Sie mit Hilfe unseres interaktiven Konsularfinders.

Reise- und Sicherheitshinweise Spanien

Hier finden Sie die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Reise- und Sicherheitshinweis

Sicherheitshinweise der spanischen Polizei

Hier finden Sie Sicherheitshinweise der spanischen Polizei für deutsche Touristen

Sicherheitshinweis

Merkblätter und nützliche Informationen

Informationen des Auswärtigen Amts zu Notfällen

Hinweise für den Amtsbezirk der Botschaft Madrid: Telefonzellen

Hinweise für den Amtsbezirk des Konsulats Málaga: Telefonzellen

Hinweise für den Amtsbezirk der Botschaft Madrid: Polizeidienststellen

Hinweise für den Amtsbezirk des Generalkonsulats Barcelona: Polizeidienststellen

Hinweise für den Amtsbezirk des Generalkonsulats Barcelona: Flughäfen

Hinweise für den Amtsbezirk des Konsulats Málaga: Polizeidienststellen

Hinweise für den Amtsbezirk des Konsulats Málaga: Flughäfen

Spanisches Festland: Muster Verlustanzeige

Hinweise für den Amtsbezirk des Konsulats Palma: Muster Verlustanzeige

Hinweise für den Amtsbezirk des Konsulats Las Palmas de Gran Canaria: Muster Verlustanzeige

Fundsachen in Spanien

Hinweise für den Amtsbezirk der Botschaft Madrid: Bargeldbeschaffung

Hinweise für den Amtsbezirk des Generalkonsulats Barcelona: Bargeldbeschaffung

Hinweise für den Amtsbezirk des Konsulats Málaga: Bargeldbeschaffung

Hinweise für den Amtsbezirk des Konsulats Palma: Bargeldbeschaffung

Ärzteliste Botschaft Madrid

Ärzteliste Generalkonsulat Barcelona

Ärzteliste Konsulat Málaga

Todesfall auf den Kanarischen Inseln

Todesfälle deutscher Staatsangehöriger auf den Balearen

Allgemeine Informationen des Auswärtigen Amts zu Todesfällen deutscher Staatsangehöriger im Ausland