Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beglaubigungen von Unterschriften und Fotokopien

Diverse Stempel an einer Halterung

Beglaubigung, © Photothek.de

01.10.2021 - Artikel


Allgemeine Hinweise

Die Deutschen Vertretungen in Spanien können für Sie Kopien und Ihre Unterschrift beglaubigen, wenn das entsprechende Dokument für den Gebrauch in Deutschland bestimmt ist.

Die Beglaubigung von Kopien und Unterschriften ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Beglaubigungen von Kopien

Für die Beglaubigung von Kopien müssen Sie jeweils das Original des Dokuments mitbringen.

Die Kopien werden durch die Auslandsvertretung gefertigt.

Die Gebühr pro Beglaubigung beträgt

  • bei der Botschaft Madrid, sowie bei den Honorarkonsulinnen und Honorarkonsuln in Bilbao und Vigo: € 32
  • beim Generalkonsulat Barcelona, bei den Konsulaten Las Palmas de Gran Canaria, Málaga und Palma sowie bei den Honorarkonsulinnen und Honorarkonsuln in Alicante, Almería, Andorra, Lanzarote, Puerto de la Cruz, Mahón, Santa Cruz de La Palma, Valencia und Zaragoza: € 26

Die Gebühr wird für jedes zu beglaubigende Dokument fällig; eine Zusammenfassung von mehreren verschiedenen Dokumenten ist nicht möglich.

Beglaubigung von Unterschriften

Mit der Unterschriftsbeglaubigung bestätigt die Urkundsperson, dass die genannte Person das Dokument unterzeichnet hat. Die Unterschrift muss deshalb persönlich vor der Urkundsperson geleistet oder vor ihr anerkannt werden. Eine Belehrung über die rechtliche Bedeutung des zu unterzeichnenden Dokuments findet in der Regel nicht statt. In vielen Fällen ist eine Unterschriftsbeglaubigung ausreichend, um ein Dokument rechtlich wirksam werden zu lassen.

Beispiele: Genehmigungserklärungen, „einfache“ Vollmachten, Handelsregistereintragungen, Anträge auf Erteilung eines Führungszeugnisses, Erbschaftsausschlagung u.a.

Soll Ihre Unterschrift auf einem Dokument beglaubigt werden, so bringen Sie bitte folgende Unterlagen mit:

  • ein gültiges Ausweisdokument (z.B. Ihren Pass oder Personalausweis)
  • das zu unterschreibende Dokument und wo zutreffend, eine Kopie des bereits beurkundeten Vertrags (zumeist bei Genehmigungserklärungen oder Bestätigungen von erteilten Vollmachten). Bitte achten Sie darauf, Unterlagen als reduzierte .pdf-Dateien (möglichst deutlich unter 3 MB) anzuhängen. Zu große/zu viele Mailanlagen weist das System aus Sicherheitsgründen ab.
  • falls Sie nicht im eigenen Namen (z.B. als Vertreter/-in einer Firma, Betreuer/-in eines Mündels) unterschreiben, zusätzlich einen Nachweis darüber, dass Sie vertretungsberechtigt sind

Die Gebühr für eine Unterschriftsbeglaubigung beträgt € 56

Ausnahme

Aufgrund des Geldwäschegesetzes sind Auslandsvertretungen nicht mehr befugt, Unterschriftsbeglaubigungen und Identitätsprüfungen für Kontoeröffnungen, Kreditvergaben und vergleichbare Fälle vorzunehmen. Dies gilt auch für Kreditkartenanträge und Kontovollmachten. Bitte wenden Sie sich wegen des weiteren Vorgehens an die Bank, die Ihnen die Unterlagen zugeschickt hat.

Eine Sonderregelung gilt nur für Sperrkonten visumspflichtiger Studierender. Hier können die Auslandsvertretungen Unterschriftsbeglaubigungen und Identitätsfeststellungen für die Eröffnung eines Sperrkontos vornehmen.

Soweit es sich um eine Unterschriftsbeglaubigung im Zusammenhang mit einem Grundstücksgeschäft handelt, empfiehlt es sich, die betreffenden Unterlagen vorab der zuständigen Auslandsvertretung per E-Mail zukommen zu lassen. Mit diesen Rechtsgeschäften sind häufig Beurkundungs- oder weitreichende Belehrungspflichten verbunden, die die Urkundspersonen im Ausland nicht immer leisten können oder die besonderer Vorbereitung bedürfen. Die vorherige Prüfung der betreffenden Unterlagen ermöglicht es der Auslandsvertretung, Ihnen gegebenenfalls entsprechende Hinweise zu geben, und so den reibungslosen Ablauf Ihres Termins zu gewährleisten.

Merkblatt

Beglaubigungen von Unterschriften und Fotokopien

nach oben