Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Über das Wissenschaftsreferat

Zellveränderungen in Echtzeit erkennen

05.02.2020, Sachsen, Zwickau: Tobias Baselt, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Fraunhofer IWS, arbeitet an einem Messgerät mit einem Weißlichtlaser. Gemeinsam mit Forschern aus Freiberg hat er am Zwickauer Fraunhofer-Anwendungszentrum für Oberflächentechnologien und Optische Messtechnik (AZOM) ein neues Messverfahren entwickelt. Trifft das spezielle Laserlicht des Weißlichtlasers auf die Zelle, können krankhafte Zellveränderungen in Echtzeit erkannt werden. Bisherige Testverfahren können erst nach mehreren Tagen die Stoffwechselaktivität einer Zelle bestimmen. Mit der neuen Messmethode könnten zum Beispiel Testreihen von Kosmetikherstellern an Tieren überflüssig werden. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit, © ZB

05.02.2020 - Artikel

Das Wissenschaftsreferat der Deutschen Botschaft Madrid befasst sich mit der Zusammenarbeit mit Spanien auf den Gebieten Forschung, Entwicklung und Innovation. Es beobachtet und analysiert die Politik Spaniens auf diesen Gebieten, es unterstützt deutsche Wissenschaftsorganisationen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und einzelne Akteure aus Forschung und Innovation bei ihren Kooperationen mit Spanien.

nach oben